veröffentlicht in Afrika, Marokko
Schlagwörter

Welcome to Agadir

Unsere letzte Station auf unserer Marokko-Reise führte uns von Marrakesch über die A7 in südliche Richtung nach Agadir. Auf unserer 2 stündigen Fahrt durchquerten wir das Atlasgebirge und waren überwältigt von den hohen Bergen, die allerdings keinen Schnee mehr trugen.

Bevor wir uns Agadir anschauten, fuhren wir erst zu unserer Unterkunft nach Tamraght, 10 km nördlich von Agadir. Das neue, stilvolle Riad „Dar Haven“ lag etwas erhöht in einer noch neu entstehenden Siedlung. Auch dieses Riad verfügte über einen grünen Innenhof mit vielen gemütlichen Sitzgelegenheiten und einer großen Dachterrasse mit Sonnenliegen und einem marokkanisch gestalteten Loungebereich. Zudem hatte es im Innenhof einen Pool, der bei Dunkelheit in vielen Farben leuchtete. Unser Zimmer war im marokkanischen Stil eingerichtet, wobei man sich im Badezimmer wie ein König fühlte. Alles war mit hellem Marmor und kleinen Säulen bestückt.

In Agadir angekommen, parkten wir unser Auto an der 3 km langen Strandpromenade und liefen diese am tosenden Atlantik entlang. Dabei fielen uns die unzähligen Hotelkomplexe und Restaurantketten auf, die entlang der Promenade zu finden waren. Auch hier war alles auf den Tourismus ausgelegt. Wir genossen den ausgedehnten Spaziergang am Meer, die frische Luft und krönten unseren letzten Urlaubstag mit einem atemberaubenden Sonnenuntergang.

Nachdem wir nun 4 marokkanische Städte besucht haben, können wir rückblickend sagen, dass uns Fes, die historische Stadt im Landesinneren am meisten gefesselt hat. Das authentische Leben der Fassis, die zum Teil noch wie im Mittelalter leben und arbeiten, war sehr faszinierend.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *